Suche

Faszination Mathematik und Physik: „Platonische Körper und deren Symmetrien”


Titel: Singularitäten
Dozent(in): Prof. Dr. Maxim Smirnov
Termin: 06.07.2017, 19:00 Uhr
Gebäude/Raum: Zeughaus, Reichlesaal 116
Ansprechpartner: Prof. Dr. Kai Cieliebak

Inhalt:

Donnerstag, 06. Juli 2017, 19:00 Uhr, Zeughaus, Reichlesaal 116
Prof. Dr. Maxim Smirnov (Mathematik), Universität Augsburg

Polyeder sind der Menschheit seit Tausenden von Jahren bekannt. Seit der Antike untersucht man deren Geometrie und versucht, die Welt mit ihrer Hilfe zu erklären. Fünf ganz spezielle Polyeder, nämlich das Tetraeder, der Würfel, das Oktaeder, das Dodekaeder und das Ikosaeder, spielten in der Philosophie Platons (ca. 360 v. Chr.) eine tragende Rolle. Heutzutage sind diese als platonische Körper bekannt. Etwa 2000 Jahre später beschrieb Kepler ein Modell unseres Sonnensystems, das auf den platonischen Körpern basiert. In diesem Vortrag tauchen wir in die wunderschöne Welt der Geometrie von Polyedern ein. Wir werden uns überlegen, wieso es genau fünf platonische Körper gibt, und uns mit deren Symmetrien beschäftigen. Dies führt zu dem Konzept einer Gruppe, das in der modernen Mathematik fundamental ist.

 

Der Eintritt ist frei.