Suche

Sternstunden der Mathematik


Titel: Sternstunden der Mathematik
Dozent(in): Prof. Dr. Jost-Hinrich Eschenburg
Termin: Fr. 12:15-13:45
Gebäude/Raum: 1001/T
Modulsignatur: es können keine Leistungspunkte erworben werden


Zusammenfassung:

Die Vorlesung hat ihren Titel von Stefan Zweigs "Sternstunden der Menschheit" ausgeborgt, den "zwölf historischen Miniaturen", wie der Untertitel sie beschreibt. Es geht um Geschichte, aber es sind nicht so sehr die bekannten historischen Ereignisse, an die in diesem Buch erinnert wird, sondern etwas verborgene, in denen sich gleichwohl das Weltgeschehen fokussierte, wie die Entdeckung des Pazifik 1513 oder das Schicksal der Familie Suter, auf deren Besitz der kalifornische Goldrausch von 1849 begann, oder die erste Telegrafenleitung über den Atlantik 1858, die gleich wieder verstummte. Stefan Zweig schreibt im Vorwort zu seinem Buch: "Was ansonsten gemächlich nacheinander und nebeneinander abläuft, komprimiert sich in einem einzigen Augenblick, der alles bestimmt und alles entscheidet."

Von solchen Ereignissen hat auch die Wissenschaft und besonders die Mathematik viele zu bieten. Die Entdeckung der komplexen Zahlen durch Raffaele Bombelli um 1572 ist durchaus mit der Endeckung des Pazifischen Ozeans zu vergleichen, und das Schicksal von Évariste Galois war nicht weniger dramatisch und traurig als das von Johann August Suter. Die Vorlesung möchte versuchen, anhand einer Auswahl von Ereignissen, die ganz von den Interessen und dem begrenzten Wissen des Vortragenden bestimmt ist, mathematische Ideengeschichte nachzuzeichnen. Die einzelnen Ereignisse stehen jeweils für eine ganze Entwicklung, die vorher begonnen hat und nachher weiter entfaltet wird. Folgende Vorlesungen sind geplant:

  1. 500 v.Chr.: Verhältnis (Proportion) und Unendlichkeit
  2. 450 v.Chr.: Quadratwurzeln und Selbstähnlichkeit
  3. 220 v.Chr.: Die Rechnung mit dem Unendlichen
  4. 1420: Wo schneiden sich die Parallelen?
  5. 1545: Die kubische und die quartische Gleichung
  6. 1572: Die Zahl, die es nicht gibt
  7. 1799: Der Fundamentalsatz der Algebra
  8. 1832: Lösbarkeit und Unlösbarkeit von Gleichungen
  9. 1843: Die Grenzen des Zahlenreichs: Quaternionen und Oktaven
  10. 1854: Was ist die Geometrie des Raumes?
  11. 1884: Ikosaeder und quintische Gleichung
  12. 1915: Relativität: die Lösung eines philosophischen Rätsels
  13. 1961: Krümmung und Gestalt
  14. 1984: Quasikristalle


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Mathematik
Nummer der Lehrveranstaltung: 06007
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: V - Vorlesung
Semester: WS 2014/15